Die Freiwillige Feuerwehr unterteilt sich in der Regel in die gemeindliche Feuerwehr und den Feuerwehrverein.

Jede Gemeinde ist verpflichtet, eine Feuerwehr aufzustellen und zu unterhalten. Sie ist zuständig für die Beschaffung aller Materialien und Geräte, welche für die Sicherstellung und Aufrechterhaltung des Bevölkerungsschutzes notwendig sind.

Die aktive Mannschaft der Feuerwehr setzt sich aus ehrenamtlichen Helfern aus der gesamten Gemeinde zusammen. Sie verpflichten sich mit dem Eintritt in die aktive Wehr, bei einer Alarmierung zum Feuerwehrgerätehaus zu eilen und den anstehenden Einsatz abzuarbeiten. Die Helfer können zu jeder Tages- und Nachtzeit die Helfer von ihrer momentanen Tätigkeit bzw. aus dem Bett geholt werden.

Jeder Gemeindebürger kann ab dem Alter von 12 Jahren in die Jugendfeuerwehr eintreten. In der Jugendfeuerwehr werden die jungen Kameraden durch regelmäßige Übungen auf den aktiven Dienst vorbereitet. 

Ab 16 Jahren dürfen die Jugendfeuerwehrleute auch unter Aufsicht und außerhalb des Gefahrenbereichs an normalen Einsätzen teilnehmen. 

Mit dem vollendeten 18. Lebensjahr treten die jungen Kameraden automatisch in die aktive Wehr ein und dürfen regulär zu jeglichen Einsätzen ausrücken.

Die aktive Zeit in der gemeindlichen Feuerwehr endet schließlich für jeden Kameraden mit dem vollendeten 65. Lebensjahr.

 

Ergänzend zu den Aufgaben, die das Motto der Feuerwehren („Retten - Löschen - Bergen - Schützen“) beinhaltet, gibt es eine Vielzahl an wichtigen Dingen innerhalb der Feuerwehr, die über den Feuerwehrverein abgewickelt werden. Im Feuerwehrverein wird oftmals alles geregelt, was die Organisation des Personals betrifft.

Die Aufgaben des Feuerwehrvereins umfassen unter anderem die

  • Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf als gemeindliche Einrichtung 
  • Sorge für die Werbung und den Nachwuchs an Kräften
  • Durchführung von Veranstaltungen im Feuerwehrbereich
  • Repräsentation der Feuerwehr einschließlich der Traditionspflege
  • Kameradschaftspflege
News